Otto Zündorf

Otto Zündorf

* 20.07.1926
† 06.05.2008 in Schalksmühle
Erstellt von FUNKE Medien NRW GmbH
Angelegt am 06.05.2008
1.938 Besuche

WERDEN SIE INHABER DIESER GEDENKSEITE UND VERWALTEN SIE DIESE.

Neueste Einträge (4)

Gedenkkerze

João Moreira Coelho

Entzündet am 02.01.2012 um 12:00 Uhr

With great sadness I learned of my beloved friend Otto´s death. My deeply felt condolences to his family. jcoelho@solar.com.br

Von trauer.de Redaktion (cs), Dachau

08.05.2008 um 19:59 Uhr von VRS Media
Otto Zündorf engagierte sich unter anderem in der Kirche, im Turnverein und im VDW Schalksmühle. "Er war ein fröhlicher Mensch, der mit beiden Beinen im Leben stand", sagt Doris Korte, Pfarrerin der Evangelischen Kirchengemeinde Hülscheid-Heedfeld, über den verstorbenen Otto Zündorf. Die Gemeinde habe ihm immer sehr stark am Herzen gelegen, so Korte. Sie sei, genau wie viele andere Gemeindemitglieder, sehr erschüttert über den plötzlichen Tod des 81-Jährigen. Otto Zündorf starb an einem schweren Herzinfarkt. Er wurde am 20. Juli 1926 in Köln geboren. Als selbstständiger Unternehmensberater war er mit seinem Unternehmen "Otto Zündorf Consulting" in Schalksmühle tätig. Er engagierte sich in der Evangelischen Kirchengemeinde Hülscheid-Heedfeld in vielen Bereichen. So übernahm er 1998 den Männerkreis vom damaligen Laien-Prediger Gerhard Okun. Erst durch Zündorf wurde aus dem kleinen Kreis eine feste Einrichtung, die er bis zu seinem Tod als Vorsitzender leitete. Außerdem führte Otto Zündorf fast zwölf Jahre lang bis Anfang 2005 das Archiv der Evangelischen Kirchengemeinde Hülscheid-Heedfeld. 1993 hatte er diese Arbeit von Henriette Kritzler übernommen. Dabei ging es auch darum, dass jemand diese Aufgabe übernahm, der die alte Schrift noch lesen konnte. Da Zündorf außerdem geschichtlich sehr interessiert war, hat er die Aufgabe übernommen - und der Kirchengemeinde zuliebe. Als Hobby-Historiker gab Zündorf sein Wissen auch gerne weiter. So hielt er beispielsweise einen Vortrag über "Die Geschichte der Gemeinde Hülscheid-Heedfeld von 1310 bis heute" beim offenen Gesprächskreis der evangelischen Kirchengemeinde Schalksmühle. "Er war ein Mitträger der Gemeinde, hat sich für alles interessiert, und sein Tod ist ein großer Verlust für uns", sagt Doris Korte. Er habe immer den Glauben hervorragend mit dem Leben verbinden können. Auch der Kindergarten Heedfeld lag ihm besonders am Herzen, um Mithilfe und Spenden kümmerte er sich. Aber nicht nur in der Gemeinde war Otto Zündorf sehr engagiert. 2002 bekam er die silberne Ehrennadel für seine 40-jährige Tätigkeit im Aufsichtsrat des Verbandes der Wohnungswirtschaft Rheinland Westfalen (VDW), den er auch als Vorsitzender lange Jahre führte. Außerdem war er unter anderem Ehrenvorsitzender des Rahmeder Turnvereins von 1883. (evw)

Tageszeitung

vom 08.05.2008

Tageszeitung

vom 08.05.2008