Lutz Kristen

Lutz Kristen

* 10.10.1962
† 04.03.2021 in Velbert
Erstellt von Christiane Kristen
Angelegt am 10.03.2021
137.359 Besuche

Kondolenzen (8)

Sie können das Kondolenzbuch nutzen, um den Angehörigen Ihr Beileid zu bekunden, Ihrer eigenen Trauer Ausdruck zu verleihen oder um dem Verstorbenen einige letzte Worte des Abschieds mitzugeben.

Kondolenz

Nebenan

31.01.2022 um 15:38 Uhr von Maus

Nebenan 

 

Ein Gruß fliegt heute mit dem Wind, 

zu dir, geliebtes Erdenkind, 

über jede hohe Mauer,

hinein, in deine tiefe Trauer. 

 

Auch wenn das Weh''n dem Sturme gleicht, 

ich will, dass dich mein Wort erreicht, 

ich will, dass du es fühlen kannst, 

wie meine Seel'' mit deiner tanzt.

 

In Sehnsucht und im steten Missen, 

sollst du es nun endlich wissen, 

mein Körper starb, doch nicht mein Geist...

Führwahr, ich bin nicht weit gereist...

 

Der Ort, an dem ich fliegen kann, 

man nennt ihn einfach Nebenan. 

Dort wurde man aus Licht gemacht 

und irgendwann zurück gebracht. 

 

Die Stunde Null ist längst gewählt...

Auch wenn dir meine Hand grad fehlt,

genieße bitte deine Zeit, 

im farbenfrohen Erdenkleid. 

 

Meines hab ich ausgezogen, 

auf dem Weg zum Regenbogen, 

nun trage ich ein Lichtgewand...

strahlend schön, wie ein Brillant. 

 

Der Wind, er bringt mich hin zu dir, 

was ich sehe, glaube mir, 

das bist nicht du, so warst du nie...

Schwere, Trübsal, Lethargie...

 

Du weinst, das macht die Seele leer...

Wahrscheinlich spürst du mich nicht mehr...

Drum werd'' ich dich mit Liebe füllen,

wärmend soll sie dich umhüllen. 

 

Wie ein Mantel, weit und weich...

Willkommen, hier, in meinem Reich...

Und sobald die Zweifel brechen, 

kannst du leise mit mir sprechen. 

 

Lachen sollst du, wieder leben...

Schöne Tage wird es geben, 

wenn du sie dir nicht länger raubst 

und an meine Liebe glaubst. 

 

Die Liebe, sie kennt keine Zeit, 

sie fließt bis in die Ewigkeit...

Jetzt verstehst du''s sicherlich, 

ich bleibe, denn ich liebe dich...

 

Ich bleibe, auch wenn''s keiner sieht, 

weil sich''s dem Verstand entzieht...

Nun heißt es fühlen und vertrauen...

Du musst nur in den Himmel schauen...

 

Auch wenn das Weh''n dem Sturme gleicht, 

ich weiß, dass dich mein Wort erreicht, 

ich weiß, dass du jetzt fühlen kannst, 

wie meine Seel'' mit deiner tanzt...

 

©️ Doreen Kirsche

Kondolenz

Es weht der Wind

19.09.2021 um 11:07 Uhr von Maus

Es weht der Wind ein Blatt vom Baum,
von vielen Blättern eines.
Das eine Blatt, man merkt es kaum,
denn eines ist ja keines.
Doch dieses eine Blatt allein bestimmte unser Leben.
Drum wird dies eine Blatt allein
uns immer wieder fehlen.“
Trauersprüche: Beileidstexte

„Ganz still und leise, ohne ein Wort,
gingst du von deinen Lieben fort,
du hast ein gutes Herz besessen,
nun ruht es still, doch unvergessen;
es ist so schwer, es zu verstehen,
dass wir dich niemals wiedersehen.“

„Wenn im Kreis der Lebenswelt
das Blatt zurück zur Erde fällt,
kehrt es zum Ursprung nur zurück
und findet dort sein stilles Glück.“

„Wenn wir dir auch die Ruhe gönnen,
so ist voll Trauer unser Herz.
Dich leiden sehen und nicht helfen können
war unser allergrößter Schmerz.“

„Wer so gewirkt im Leben,
wer so erfüllte seine Pflicht
und stets sein Bestes hat gegeben,
für immer bleibt er euch ein Licht.“

„Wer treu gewirkt,
bis ihm das Auge bricht,
und liebend stirbt,
ja, den vergisst man nicht.“

„Wir gehen wie wir kamen
Mit nichts als uns allein.
Die Welt – das sind nur Namen
Ein Wunder bleibt das Sein.“

Kondolenz

In meiner Erinnerung

25.07.2021 um 12:12 Uhr von Vanni
Und es war viel zu zeitig, es war viel zu zeitig
Ich hör'' sie sagen: Jetzt hast du''s geschafft
Bist jetzt an einem besseren Platz
Meine Ohren verstehen das, doch das Herz sagt es fehlt was
Mit jedem Tag der vergeht lebst du weiter
In meiner Erinnerung
Hab all'' die Bilder mit dir gespeichert
In meiner Erinnerung
Alles endlich, alles verglüht
Geht so schnell, eh du dich versiehst
Ich hab dich hier, ich trag dich bei mir
In meiner Erinnerung

Kondolenz

Die Himmelsleiter

07.07.2021 um 11:40 Uhr von Maus

Hallo lieber Mensch da unten, ich seh dich weinen, manche Stunden, seh die Trauer, all die Tränen, drum möcht ich hier und jetzt erwähnen,

 

mein Erdenkleid, ich zog es aus, weil ich''s nicht brauche, hier, Zuhaus, doch trotzdem bin ich dir ganz nah, in deinem Herzen immer da.

 

Ich zähle wahrlich jeden Schlag, glaube mir, wenn ich dir sag, nur jener, den man nicht vermisst, in Wahrheit auch gestorben ist.

 

Und weil ich dir im Leben fehle, bin ich Teil von deiner Seele, bin ich Teil von deinem Sein, niemals lass ich dich allein.

 

Versteh, ich bin doch nur Zuhaus, ich ging nicht fort, nein nur voraus, ich ging dorthin, wo''s einst begann, wo wir uns treffen... irgendwann.

 

Nun leb, weil''s doch nichts Schön''res gibt, ich hab das Leben auch geliebt, lächle wieder... Schritt für Schritt, lächle einfach für mich mit.

 

Nichts und niemand kann uns trennen, auch das nicht, was wir Sterben nennen, der Tod kann Liebe nicht vertreiben, weil du mich liebst, drum darf ich bleiben.

 

Fährt nun der Wind dir sanft durch''s Haar, glaub daran, dass ich es war, ich sitze auf der Himmelsleiter und lieb dich von hier oben weiter.

Kondolenz

Ein kleiner Trost

20.06.2021 um 15:06 Uhr von Maus

Einschlafen dürfen, wenn man das Leben nicht mehr selbst gestalten kann, ist der Weg zur Freiheit ♡

Weitere laden...