Louis Cameron Gossett Jr.

* 27.05.1936 in Brooklyn
† 29.03.2024 in Santa Monica

Angelegt am 29.03.2024
167 Besuche

Über den Trauerfall (1)

Hier finden Sie ganz besondere Erinnerungen an Louis Cameron Gossett Jr., wie z.B. Bilder von schönen Momenten, die Trauerrede oder die Lebensgeschichte.

Louis Gossett Jr.

29.03.2024 um 17:07 Uhr von Redaktion

Louis Cameron Gossett Jr. (* 27. Mai 1936 in Brooklyn, New York; † 29. März 2024 in Santa Monica, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Schauspieler, der 1983 für seinen Auftritt in Ein Offizier und Gentleman mit dem Oscar als Bester Nebendarsteller ausgezeichnet wurde.

Leben
Gossett ist der Sohn von Louis Cameron Gossett Sr. und dessen Frau Helen Rebecca Wray. Sein Broadway-Debüt als Schauspieler machte er 1953, noch während er die Highschool besuchte, in dem Stück Take a Giant Step. Er spielte hierin die Hauptrolle eines schwarzen Jugendlichen, der sich mit dem ihm umgebenden Rassismus auseinandersetzen muss. Er führte eine professionelle Karriere als Theaterschauspieler weiter und spielte 1959 in der Originalproduktion von Lorraine Hansberrys Theaterstück A Raisin in the Sun. In der gleichnamigen Verfilmung aus dem Jahr 1961 debütierte er als Kinoschauspieler.

International bekannt wurde er vor allem als Darsteller in Militär- und Actionfilmen. Für seine Rolle als Sergeant Emil Foley in Taylor Hackfords Ein Offizier und Gentleman erhielt er 1983 den Oscar als bester Nebendarsteller. 1985 spielte Gossett Jr. den Drac Jeriba „Jerry“ Shigan in dem Science-Fiction-Film Enemy Mine – Geliebter Feind. In den vier Filmen der Stählernen-Adler-Filmreihe übernahm er zwischen 1986 und 1994 die Hauptrolle des Offiziers Charles 'Chappy' Sinclair.

Louis Gossett Jr. hatte zahlreiche Auftritte in den verschiedensten TV-Serien, unter anderem in Bonanza, Detektiv Rockford, Allein gegen die Zukunft, Dead Zone und Ein Hauch von Himmel. Von 2005 bis 2006 war er in der SF-Serie Stargate – Kommando SG-1 als Jaffa Gerak zu sehen. In der Originalfassung von Half-Life 2 sowie dessen Fortsetzungen übernahm Gossett Jr. die Stimme von Vortigaunt. Sein Schaffen für Film und Fernsehen umfasst rund 200 Produktionen.

Gossett ist der Cousin des Schauspielers Robert Gossett, in Deutschland bekannt aus der Krimiserie The Closer. Er war insgesamt drei Mal verheiratet. Mit seiner dritten Ex-Frau, Cyndi James Gossett, die ebenfalls als Schauspielerin tätig ist, hat er einen Sohn adoptiert. Aus seiner zweiten Ehe stammt ein leiblicher Sohn.

Gosset starb im März 2024 im Alter von 87 Jahren.

Filmografie (Auswahl)
1961: Ein Fleck in der Sonne (A Raisin in the Sun)
1969: Das Buschbaby (The Bushbaby)
1970: Der Hausbesitzer (The Landlord)
1971: Zwei Galgenvögel (Skin Game)
1972: Reisen mit meiner Tante (Travels with My Aunt)
1973: Massenmord in San Francisco (The Laughing Policeman)
1974: Petrocelli (Fernsehserie, Folge 1x11)
1974: Die Weiße Dämmerung (The White Dawn)
1974: Sie können’s nicht lassen (Sidekicks, Fernsehfilm)
1976: Unsere kleine Farm (Fernsehserie, 1 Folge)
1976–1977: Detektiv Rockford – Anruf genügt (The Rockford Files, Fernsehserie, 2 Folgen)
1976: Der Schwarze Fluß (The River Niger)
1976: Rache aus dem Jenseits (J.D.’s Revenge)
1977: Roots (Fernsehserie, 5 Folgen)
1977: Die Tiefe (The Deep)
1977: Chorknaben (The Choirboys)
1978: Die Schwarze Liste (The Critical List, Fernsehfilm)
1979: Der schwarze Sheriff (Lawman Without a Gun, Fernsehfilm)
1979: Weißes Haus, Hintereingang (Backstairs at the White House, Miniserie)
1982: Ein Offizier und Gentleman (An Officer and a Gentleman)
1983: Der weiße Hai 3-D (Jaws 3-D)
1984: Der Wächter (The Guardian)
1984: Der Chaos-Express (Finders Keepers)
1985: Enemy Mine – Geliebter Feind (Enemy Mine)
1986: Feuerwalze (Firewalker)
1986: Der stählerne Adler (Iron Eagle)
1987: Ein Aufstand alter Männer (A Gathering of Old Men, Fernsehfilm)
1987: Der Prinzipal – Einer gegen alle (The Principal)
1988: Roots – Das Geschenk der Freiheit (Roots: The Gift, Fernsehfilm)
1988: Unter fremden Sternen (Goodbye, Miss 4th of July)
1988: Der stählerne Adler II (Iron Eagle II)
1989: The Punisher (The Punisher)
1990: El Diablo – Der mit dem Teufel tanzt (El Diablo, Fernsehfilm)
1991: Das Ende des Schweigens (Carolina Skeletons, Fernsehfilm)
1991: Cover Up
1991: Boy Soldiers (Toy Soldiers)
1991: Lethal Justice (Keeper of the City)
1992: Ihr größter Coup (Diggstown)
1992: Die Asse der stählernen Adler (Aces: Iron Eagle III)
1993: Auf den Straßen von L.A. (On the Streets of L.A., Fernsehfilm)
1993: Wildes Land (Return to Lonesome Dove)
1993: Monolith
1994: Der Fluch der hungernden Klasse (Curse of the Starving Class)
1994: A Good Man in Africa
1994: Flashfire
1994: Mörderisches Menü (Ray Alexander: A Taste for Justice, Fernsehfilm)
1995: In der Hitze des Südens (A Father for Charlie, Fernsehfilm)
1995: Der stählerne Adler IV (Iron Eagle on the Attack)
1996: Showdown in Managua (Managua)
1996: Im Angesicht der Freiheit (Inside, Fernsehfilm)
1996: Olympische Träume – Die Gail Devers Story (Run for the Dream: The Gail Devers Story, Fernsehfilm)
1996: Verraten und verkauft (Captive Heart: The James Mink Story, Fernsehfilm)
1997: Allein gegen die Zukunft (Early Edition, Fernsehserie, 1 Folge (S02E02))
1997: Power in Vaters Schuhen (In His Father’s Shoes, Fernsehfilm)
1998: Bram Stoker’s Legend of the Mummy (Legend of the Mummy)
1998: The Inspectors – Der Tod kommt mit der Post (The Inspectors)
1999: Strange Justice
1999: Y2K
1999: Love Songs – Liebe in Philadelphia (Love Songs, Fernsehfilm)
2000: The Highwayman
2000: The Inspectors – Zerrissene Beweise (The Inspectors 2: A Shred of Evidence)
2002: Signals – Experiment außer Kontrolle (Deceived)
2003: Momentum
2005: Solar Attack – Der Himmel brennt (Solar Strike, Fernsehfilm)
2005: Finale – Die Welt im Krieg (Left Behind: World at War)
2005: Lackawanna Blues (Fernsehfilm)
2005–2006: Stargate – Kommando SG-1 (Stargate SG-1, Fernsehserie, 5 Folgen)
2006: All In – Pokerface (All In)
2006: Solar Attack – Der Himmel brennt (Solar Strike, Fernsehfilm)
2007: Daddy’s Little Girls
2009: The Least Among You
2009: Emergency Room – Die Notaufnahme (ER, Fernsehserie, Folge 15x15 The Family Man)
2010: The Grace Card
2010: Auch Liebe macht mal Ferien 2 (Why Did I Get Married Too?)
2012: Smitty
2013: Boardwalk Empire
2014–2015: Extant (Fernsehserie, 4 Folgen)
2014: Pride of Lions
2015: The Book of Negroes (Miniserie, 2 Folgen)
2016: Undercover Grandpa
2018: Hawaii Five-0 (Fernsehserie, Folge 9x08)
2019: Supervized
2019: Watchmen (Fernsehserie)
2019: The Cuban
2022: Three Months
2023: Die Farbe Lila (The Color Purple)

Auszeichnungen und Nominierungen für Filmpreise
1977 Roots:
Primetime Emmy Award für die beste individuelle Leistung als Hauptdarsteller
TV Land Award
1978 The Sentry Collection Presents Ben Vereen:
Nominiert für den Primetime Emmy Award für die beste individuelle Leistung
1979 Backstairs at the White House:
Nominiert für den Primetime Emmy Award für die beste individuelle Leistung
1980 Palmerstown, USA:
Nominiert für den Primetime Emmy Award für die beste individuelle Leistung
1983 Sadat:
Nominiert für den Primetime Emmy Award für die beste individuelle Leistung
Nominiert für den Golden Globe Award für die beste individuelle Leistung als Hauptdarsteller
1983 An Officer and a Gentleman:
Academy Award als bester Nebendarsteller
Golden Globe Award als bester Nebendarsteller
NAACP Image Award als bester Hauptdarsteller
1983 Jaws 3-D:
Nominiert für die goldene Himbeere als schlechtester Nebendarsteller
1985 Enemy Mine:
Nominiert für den Saturn Award als bester Darsteller
1991 The Josephine Baker Story:
Golden Globe Award für den besten Nebendarsteller

Weblinks
Louis Gossett Jr. bei IMDb
Homepage von Louis Gosett Jr. (Memento vom 6. Mai 2021 im Internet Archive) auf louisgossett.com

Einzelnachweise
 Louis Gossett Jr., 1st Black man to win supporting actor Oscar, dies at 87. 29. März 2024, abgerufen am 29. März 2024 (englisch).
 Louis Gossett, Jr. in der Internet Broadway Database, abgerufen am 19. April 2023 (englisch)

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel https://de.wikipedia.org/wiki/Louis_Gossett_Jr. aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung (de)). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.